Eventmarketing – Erlebnisse die im Kopf bleiben inklusive Beispiel

Geschrieben von:







Eventmarketing hat in den letzten Jahren als bedeutendes Instrument enorm an Bedeutung gewonnen.

Ein allgemeines Prinzip sieht vor: Aufmerksamkeit gewinnen, Emotionen wecken und das Augenmerk ist dabei stets auf die Neukundengewinnung gerichtet. Doch der Wettbewerb ist umkämpft. Viele Konkurrenten streiten auf den gesättigten Märkten mit ihren rivalisierenden Events um eine immer kleiner werdende Gruppe potentieller Neukunden.

Immer lauter muss man schreien, um Gehör zu finden. Mit dem Ziel der Neukundengewinnung und dem Mittel der Emotionalisierung ist es die Aufgabe eines jeden Eventmanagers, ein Bewusstsein unter den Teilnehmenden zu formen. Der Event soll gemeinsam erlebt werden. Das moderne Eventmarketing ist somit eine Reaktion auf die Fragmentierung der Märkte und die zunehmende Reizüberflutung durch klassische Werbeformen.

Betrachten wir, mit welchen Methoden und Ansätzen man aus der Masse der Anbieter herausragt

Eventmarketing lässt sich grob in zwei Teilbereiche gliedern: einerseits eine zielgerichtete Planung und systematische Vorbereitung, andererseits in ein absatzpolitisches Instrumentarium zur Image- und Reputationsförderung. Schließlich versteht man unter Eventmarketing nichts anderes als geplant durchzuführende Ereignisse in Form von Aktionen und Veranstaltungen mit dem Ziel mit den Abnehmern und Kunden einen Dialog zu führen, diesen – mit der besonderen Ausgestaltung des Events – ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren.

Je nach Zielgruppe gibt es unterschiedliche Formen des Eventmarketing: Einerseits existiert der dem Gemeinwesen zugedachte frei zugängliche Public Event, andererseits der geschäftliche Corporate Event im B2B-Bereich. Daneben gibt es noch den dritten Typus, nämlich der Exhibition Event an größeren Messen und Ausstellungen.

Eventmarketing ist mehr als nur gut gemeinter Aktionismus

Der betreffende Eventmanager muss die Kunst der Dramaturgie und das Handwerk der Inszenierung beherrschen und auf seine im Laufe der Jahre gewonnenen Erfahrungen zurückgreifen können. An einer Veranstaltung oder auf einer Messe beschreitet er interaktive, direkte Wege der Kommunikation und bietet den Interessenten einen informativen Mehrwert.

Die Informationen können dabei unterschiedliche Bereiche betreffen. Auf einer Messe, an einem Point of Sale, steht die Produktinformation im Vordergrund, während an einem Tag der offenen Tür eher die Firma bzw. das Unternehmen etwas von sich preis gibt. Weitere Facetten des Eventmarketings sind Imagebildung, Sponsoring oder personenbezogene Zielgruppenansprache.

Zusammenfassend lassen sich folgende Merkmale von Events festhalten: Events sind erlebnisorientiert, interaktiv und geplant inszeniert. Mit dem Eventmanager hat sich gar eine Berufsgruppe herausgebildet, die sich überwiegend mit der Konzeption und der Realisation von Events befasst.

Kommen wir zu einem gelungenen Beispiel aus der Praxis

In perfekt eingestellten Lichtverhältnissen einer Bar oder Diskothek mixen geübte Barkeeper in einer einstudierten Eleganz und Unbeschwertheit köstliche Drinks und Cocktails für die Anwesenden, wobei stets ein Hauch von Zirkusakrobatik mitschwingt. Interessante Informationen zum Thema Cocktailshows vom Deutschen Meister finden man auf folgender Seite: Flair Force Cocktailshow

Ein entspannte Feierabendatmosphäre oder trendiges After-Work-Feeling füllt die Räumlichkeiten. Dem Betrachter wird ein Spektakel geboten. Das Erlebnis ist speziell, die Darbietung außergewöhnlich. Dadurch wird sich der Event in das Gedächtnis der Anwesenden brennen.

Der Veranstalter praktiziert nichts anderes als modernes Eventmarketing und rückt sein Anliegen ins Licht der Öffentlichkeit und in die Köpfe der geladenen Gäste.

 




0